Aktive Blitzableiter versprechen weniger Schatten und saubere Luft

Ich bin über die Tatsache, dass Blätter kleine Blitze erzeugen und so das Radikal Hydroxyl erzeugen auf diese Technik aufmerksam geworden.

Es gibt wissenschaftliche Meldungen die erklären so einige Phänomene, wie dieser starke ionisierte Duft bei Gewitter in manchen Wäldern. Wir nehmen da die veränderte statische Ladung war, welche wiederum Radikale in der Atmosphäre erzeugt und so zur Reinigung der Luft von Methan beiträgt.

Es gab dazu einige Studien und auch wird bei Hochspannungsleitungen ein Corona Ring verwendet um diese Radikale wie Hydroxyl, durch statische Entladungen bei Gewitter zu reduzieren, und so das Material zu schonen. Es gibt dazu eine umfangreiche Forschung. Was relativ neu ist, dass auch Insekten Schwärme Gewitter gleiche statische Ladungen in der Atmosphäre auslösen, daher tragen diese seltener werdenden Insekten Schwärme zu einer sauberen Luft bei, da sich das Radikal Hydroxyl(OH) mit Methan(CH4) zu Wasserdampf(H2O) und Kohlendioxid(CO2) verbindet.

Wir haben jetzt aus der aktuellen Blitz Forschung gelernt, dass wir mit der Ionisierung der Luft Blitzeinschläge auf Tragflächen verhindern können. Es ist daher nicht weiter verwunderlich das jetzt Forscher in Asien und den USA diesen Effekt für wesentlich günstigeren Blitzschutz für Windkraftwerke, Photovoltaik Kraftwerke und Häuser verwenden. Mein Vorschlag wäre diese Geräte auch bei Schönwetter eingeschaltet zu lassen um das urbane Methan zu reduzieren.

Für Photovoltaik Betreiber gilt erneut zu sagen: das ESE System braucht deutlich weniger Fangstangen und so sind die Kosten geringer und Schattenwurf wird auch minimiert.

 

Leave Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.